Freitag, der 23.06.2017 - 19:08 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Verhuetung waehrend der Stillzeit
Anzeigen


[VERHÜTUNG] Verhuetung waehrend der Stillzeit


Verhütung nach der Schwangerschaft - nach der Geburt.

Die schöne Zeit, manchmal vielleicht auch anstrengende Zeit, ist nun zu Ende und die junge Familie ist endlich zu dritt. Insbesondere jetzt beginnt für die junge Mutter die Zeit des Stillens. Dabei finden natürlich auch wieder Veränderungen im Körper der jungen Mutter statt. Ganz besonders beschäftigen wird die Eltern auch die Frage der Verhütung nach der Geburt. Wann man wieder Lust hat, kann von Frau zu Frau verschieden sein, mindestens 4 bis 6 Wochen (während des Wochenflusses) sollte man aber warten.


Schwangerschaft durch das Stillen ist nicht ausgeschlossen, Stillen ist kein Empfängnisschutz

Das vorläufige Ausbleiben der Menstruation nennt man auch Laktationsamenorrhö.
Je intensiver das Kind durch die Mutter gestillt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Menstruation zurückkehrt. Schließlich wird durch das häufige Stillen der Eisprung nicht stattfinden. In dem Moment, wo die Mutter das Kind nicht mehr so oft stillt, wird sich auch die Regel wieder einstellen, da dann auch wieder ein Eisprung möglich ist. Und somit sind dann auch wieder Schwangerschaften möglich. Ganz ausgeschlossen ist eine Schwangerschaft allerdings auch während der Stillzeit nicht. So wird bei Verringerung der Stillintensität, was mitunter im dritten oder vierten Monat nach der Geburt des Kindes eintreten kann, vor Einsetzen der Regel der erste Eisprung stattfinden.
Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht so groß ist, besteht doch durch eben diesen Eisprung die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Wenn dies nicht in die Planung der jungen Eltern passt, dann sollte eine zusätzliche Verhütung angestrebt werden.

 

Entscheidet man sich nicht für das Stillen tritt die erste Regel meist zwischen den ersten 4 bis 6 Wochen nach der Geburt auf. Auch hier gilt, dass man auch schon vor der Menstruation schwanger werden kann. Circa nach einen halben Jahr haben die meisten Mütter wieder einen normalen Rhythmus.

Keine Östrogene
Dabei ist darauf zu achten, dass eine Verhütungsmethode gewählt wird, die ohne Östrogene auskommt. Von Östrogenen wird insbesondere in der Phase des Stillens abgeraten. Schließlich wirken sich die Östrogene ganz schlecht auf die Bildung von Milch in der Mutterbrust aus. Außerdem können zu große Hormonmengen in die Muttermilch gelangen. Eine Alternative sind reine Gestagenpräparate, Kondome, andere mechanische Verhütungsmittel. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt/ Ihrer Ärztin beraten.


Wann die nächste Schwangerschaft?
In Abhängigkeit davon hängt es natürlich von den Vorstellungen der Eltern ab, wann diese ihre Familienplanung fortführen möchten. Ist bei der vorangegangenen Schwangerschaft ein Kaiserschnitt erfolgt, so sollte wenigstens ein Zeitraum von sechs Monaten zwischen beiden Schwangerschaften liegen. Generell gilt allerdings, dass ein Abstand von mindestens 18 Monaten zwischen zwei Schwangerschaften das Risiko bei der Geburt erheblich senkt.
Sollten es bei der vorangegangenen Schwangerschaft Probleme gegeben haben, sollten die Eltern ein Gespräch mit dem zuständigen Arzt/Ärztin führen. Dieser kann Ihnen mitteilen, wann er eine erneute Schwangerschaft in diesem Fall für sinnvoll hält.

 

Tipps:

Jede Frau hat einen gesetzlichen Anspruch von Beginn der Schwangerschaft bis zu 8 Wochen nach der Geburt auf eine umfassende Hebammenhilfe.

Aufgaben der Hebamme unter anderen:

 

·          Hilfe bei Fragen der Schwangerschaft und Schwangerschaftsbeschwerden

·          Vorbereitung auf die Geburt

·          Hilfe bei Wehen

·          Geburtshilfe

·          Wochenbettbetreuung

·          Stillberatung

·          Unterstützung bei Stillschwierigkeiten

·          Ernährungsfragen der Mutter und des Säuglings

·          Rückbildungsgymnastik

 

Die Kosten werden gänzlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Hebammensuche in Ihrer Umgebung: http://www.hebammensuche.de/

 

Interessantes zum Thema:

Gut durchdacht STILLEN

Stillvorteile 

Stillverbote

 

Die Inhalte von Baby-Lexikon dürfen kein Ersatz  für eine ärztliche Beratung oder Behandlung sein. Die Informationen dürfen nicht für eigene Diagnosen oder Behandlungen verwendet werden.

 

Verhütungsmethoden im Überblick:

 

Hormonelle Verhütung

 

Die Pille

Minipille

3 - Monatsspritze

NuvaRing

Hormonspirale

Ortho Evra Verhütungspflaster

Implanon

 

Mechanische Verhütung

 

Kondom

Das Diaphragma

Femdom

Portiokappe

Lea Contrazeptivum

 

Natürliche Verhütungsmethoden

 

Koitus interruptus

Methode nach Roetzer

Schleimstrukturmethode nach Billings

Temperaturmethode

Kalendermethode

Weiblicher Zyklus

 

 

Chemische Verhütungsmethoden

 

Chemische Verhütungsmethoden

  

 

Sonstige Methoden (Nicht für jedes Alter geeignet)

 

Sterilisation bei der Frau

Sterilisation beim Mann

 

Verhütung während der Stillzeit

 

Keine Verhütungsmethode

 

Die Pille danach

 

 

 

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen