Montag, der 26.06.2017 - 21:06 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Tipps gegen aggressives Verhalten bei Kleinkindern
Anzeigen


[TIPPS KLEINKIND] Tipps gegen aggressives Verhalten bei Kleinkindern


Aggressives Verhalten bei Kindern im Alter zwischen 2 und 4 Jahren ist nicht selten und muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass es so genannte Problemkinder werden. Kleinkinder testen intensiv ihre Grenzen aus und versuchen ihre Wünsche und Absichten durchzusetzen. Leider auch oftmals mit aggressivem Verhalten. Zum einen sind einige Kinder genetisch vorbelastet und zum anderen wird aggressives Verhalten durch die Umwelt vorgelebt. Eine liebevolle Konsequenz in der Erziehung ist ein Weg, um dem Verhalten positiv entgegenzuwirken.

 

Vorbild für das Kind sein

Erlebt ein Kleinkind immer wieder, dass Konflikte mit Gewalt gelöst werden, wird es unweigerlich dieses Verhalten nachahmen. Denn in einem Alter von 2 bis 3 Jahren imitieren Kinder das Verhalten ihrer Bezugspersonen noch sehr stark nach. Also sollte man als Eltern zunächst ein gutes Vorbild sein. Wenn ein Kind

– beißt,

– haut

– oder tritt,

sollte man dem Kind unmissverständlich klar machen, dass das Verhalten falsch ist. Auf keinen Fall mit derselben Aktion reagieren. Sonst entsteht der Eindruck bei dem Kind, dass es normal und richtig ist, zu hauen.

Wenn die Situation sich beruhigt hat und das Kind zu einem verständlichen Gespräch bereit ist, muss es immer wieder darauf hinweisen, was es falsch gemacht hat. Alles muss natürlich in einem kindgerechten Ton und für ein kleines Kind verständlich besprochen werden. Augenkontakt und auf gleicher Höhe mit dem Kind sprechen, geben ihm das Gefühl nicht kleiner oder gar schlechter zu sein als Mutter oder Vater. Als Erwachsener kann man auch mittels gespielter Traurigkeit dem Kind vermitteln, dass es mit seinem aggressiven Verhalten einen lieben Menschen "wehtut". Das Kleinkind wird versuchen, es wieder gutzumachen.

 

Reue und gutes Verhalten immer belohnen

Wenn ein Kind nach einem aggressiven Wutanfall Reue zeigt und sich bemüht, muss man dem Kind zeigen, dass das der richtige Weg ist. Nur so wird es im Laufe der Zeit den Unterschied verstehen und es wird stolz sein, wenn es etwas richtig gemacht hat. Aggressionen sind Ausdruck einer Überflutung von Emotionen und Empfindungen, die ein kleines Kind oftmals noch nicht vernünftig verarbeiten kann. Fatal wird es für Eltern, wenn Kinder das Gefühl haben, nur Aufmerksamkeit zu erhalten, wenn sie anderen wehtun oder sich laut und frech verhalten. Diese negative Aufmerksamkeit prägt sich schnell ein und ein Kind versucht dann immer wieder, auf diesen Weg Mutter oder Vater auf sich aufmerksam zu machen. Um das zu verhindern, ist es wichtig, dem Kind auch bei stillen und vernünftigen Verhalten Aufmerksamkeit zu schenken.

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen