Donnerstag, der 17.08.2017 - 09:57 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[TIPPS KLEINKIND] Spiele für unterwegs


Ein Ausflug mit Kleinkindern kann schon mal zur Geduldsprobe werden, wenn sich die Racker nämlich anfangen zu langweilen. Neben den bohrenden Fragen, nach dem, wie lang es denn noch dauert, sind die Kleinen schnell schlecht gelaunt, weil sie nicht wissen, was sie machen sollen. Wer sich im Vorfeld ein wenig informiert, was es für Spielmöglichkeiten unterwegs gibt, kann sich auf eine schöne Reise mit den Kindern freuen. Der Urlaub kann somit ganz entspannt begonnen werden.

 

Geschichten, Märchen und Lieder im Auto

Um den kleinen Rackern eine lange Autofahrt zu versüßen kann man ihre Lieblings-CDs mitnehmen und den Märchen und Geschichten gespannt lauschen. Wenn man genügend Auswahl mithat, läuft man auch nicht Gefahr, ein und dieselbe CD ständig hören zu müssen. Auch Mama und Papa hören mal wieder gern die alten Märchen, die auch sie schon als Kinder gehört haben. Neben schönen Geschichten und Märchen kann man auch eine kleine Hitparade mit den bekanntesten Kinderliedern veranstalten. Jetzt heißt es mitsingen und das Auto wird kurzer Hand zur lustigen Karaoke Party. Das ist kurzweilig und kann richtig Spaß machen.

 

Ich sehe was, was Du nicht siehst

Alt bekannt und immer wieder auf langen Fahrten gern gespielt:

– Ich sehe was, was Du nicht siehst

– Farben

– und Tiere raten.

Der Klassiker schlechthin kann schon mit den Kleinsten gespielt werden, sofern sie schon die Farben relativ gut kennen. Im Auto oder in der Bahn gibt es viele Dinge zu sehen und zu beschreiben. Das Ziel ist es, den vom Spielpartner erdachten Gegenstand mit nur wenigen Fragen zu erraten. Sind die Kinder noch jünger, kann man auch kleine Teams bilden. Da kann man den Kleinen noch etwas helfen. Was aber Kleinkindern in jedem Fall Spaß macht, sind Tiere zu erraten. Einer imitiert die Tierlaute und der andere muss diese erraten. Das kann ziemlich lustig werden und vertreibt die Zeit.

 

Fingertheater statt Kindertheater

Gerade für die Kleinsten ist das Fingertheater noch spannend und abwechslungsreich. Schön, wenn man sogar noch ein paar Fingerpuppen zur Hand hat, um dem Ganzen noch mehr Fantasie zu verleihen. Na dann kann es ja losgehen. Zappelfinger, Wankeldaumen und kleiner Finger werden zu Hund, Katz und Maus und die Geschichten und Figuren werden immer wieder neu erfunden. Den kleinen Zuhörer gefällt es und Mama muss sich kreativ ins Zeug legen. Die kleinen Puppen passen bequem in jede noch so kleine Handtasche und dieser findet sich vielerlei Utensilien für das kleine Theater. Ob Lippenstift, Taschentuch oder Schlüsselbund. In den eigenen Geschichten können diese Dinge äußerst nützlich sein.

 

Ernst bleiben ist gar nicht so leicht

Lachen kann ja jeder. Aber ernst bleiben ist manchmal gar nicht so einfach. Schon gar nicht, wenn noch einer witzige Grimassen schneidet oder alberne Gesichter macht. Dann heißt es für die jungen Fahrgäste anstrengen und ernst schauen, denn wer lacht, verliert das Spiel. Je mehr im Auto sitzen oder in der Bahn, umso größer ist der Lachfaktor bei diesem Spiel. Natürlich müssen da die Eltern auch mal Mut haben zum Albernsein. Lachen und Kichern sind der beste Zeitvertreib überhaupt. Da vergeht jede Fahrt in Windeseile und keiner muss sich über Langeweile beschweren.

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen