Dienstag, der 24.10.2017 - 09:33 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[SCHWANGERSCHAFT] Wie möchten Sie Ihr Baby zur Welt bringen?


Wenn Sie Schwanger sind stellt sich früher oder später bei jeder werdenden Mutter die Frage wo aber auch wie Sie Ihr Baby zur Welt bringen möchten.

 

Es gibt heut zu Tage einige Möglichkeiten, die Klinik Geburt, die ambulante Geburt, die Geburt in einem Geburtshaus oder die Hausgeburt.

 

Sie sollten sich rechtzeitig über die vielen Möglichkeiten informieren und die für Sie richtige Entscheidung treffen. Weiteres sollten Sie so früh wie möglich sich in der passenden Klinik, bei einer Hebamme oder Geburtshaus anmelden.

 

Information zur Klinikgeburt 

 

Viele werdende Mütter entscheiden sich für die Klinikgeburt, es gibt einen viel Sicherheit in einer Klinik zu entbinden. 

Treten unerwartet Komplikationen auf ist man in einer Klinik besser aufgehoben. In den letzten Jahren hat  sich viel verändert, die sterilen Entbindungszimmer sind Vergangenheit und die heutigen Entbindungszimmer sind modernisiert und bieten sehr viele Möglichkeiten wie zum Beispiel: Geburtshocker, Geburtswanne, große Geburtsbetten.

 

Interessantes zum Thema Vorbereitung für die Geburt in einer Klinik finden Sie in unserem Artikel: „ Vorbereitung für die Klinikgeburt“.

 

Information zur ambulanten Geburt

 

Es gibt zur Klinikgeburt auch eine alternative Möglichkeit die ambulante Geburt. Die Entbindung wird in der Klinik durchgeführt und wenn alles ohne Komplikationen verläuft dürfen Sie und Ihr Kind die Klinik nach wenigen Stunden später verlassen. Meist haben Sie bei einer ambulanten Geburt die Möglichkeit, Ihre Hebamme mitzunehmen. Ihre Hebamme übernimmt dann die Nachsorge im Wochenbett.

 

Information zum Geburtshaus

 

Auch eine Möglichkeit Ihr Baby zu entbinden sind die Geburtshäuser. Die Geburtshäuser haben eine angenehme Umgebung. Sie entbinden Ihr Baby mit Ihrer Hebamme im Geburtshaus. Bei bedarf kann die Geburt durch einen/einer Arzt/Ärztin betreut werden. Wenn keine Komplikationen auftreten, dürfen Sie nach kurzem Aufenthalt das Geburtshaus mit Ihrem Baby verlassen. Das Nachversorgen im Wochenbett übernimmt Ihre Hebamme.

 

Mittlerweile gibt es in etwa 50 Geburtshäuser in Deutschland.

Neu ab 27.6.2008: Einigung zwischen Krankenkassen und Geburtshäuser. Die Kassen erstatten für jede Geburt in Geburtshäusern pauschal 550 Euro für Hebammenleistungen und Betriebskosten. Auskünfte bekommen Sie in den jeweiligen Geburtshäusern oder bei Ihrer Krankenkasse.

 

Information zur Hausgeburt

 

Die Geburt zu Hause im Kreise Ihrer Familie in Ihrer gewohnten Umgebung. Wenn Sie sich für eine Hausgeburt entscheiden sollten Sie es im Vorfeld mit Ihrem/Ihrer Arzt/Ärztin besprechen und klären ob die Hausgeburt für Sie geeignet ist. Wenn Ihr/Ihre Arzt/Ärztin nichts dagegen einzuwenden hat sollten Sie mit der Hebammensuche so früh wie möglich beginnen.

 

Mehr zum Thema Hausgeburten finden Sie in unserem Artikel: Hausgeburten ja oder nein?

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen