Sonntag, der 22.10.2017 - 15:41 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[SCHWANGERSCHAFT] Mutterpass - Leicht verständlich

Der Mutterpass beinhaltet alle relevanten Angaben die der Arzt oder die Hebamme benötigen, damit es Mutter und Kind bis über die Geburt hinaus gut geht.
Im folgenden eine Entschlüsselung der zahlreichen Abkürzungen oder Fachbegriffe in alphabetischer Reihenfolge.

o.B.  ohne Befund ( alles in Ordnung)
V.a.  Verdacht auf
SS  Schwangerschaft
SSW  Schwangerschaftwoche
ET  Errechneter Geburtstermin

negativ/negativer Befund (auch neg. oder -)
z.Bsp. Eiweiß neg. = kein Eiweiß im Urin oder auch Ödeme neg. = keine Ödeme

positiv/positiver Befund (auch pos. oder +)
z.Bsp. E + pos. = Eiweiß im Urin oder HT + pos. = Herztöne zu hören

Abort: Fehlgeburt (früher Abort vor der 16. SSW, später Abort nach der 16.SSW)


Abruptio: Schwangerschaftsabbruch (Abtreibung)


Abschlussuntersuchung:
(Epikrise) bei der Mutter/Wöchnerin, wird vor der Klinikentlassung oder 7-10 Tage nach einer Hausgeburt
durchgeführt


Abusus: Missbrauch von Alkohol, Zigaretten, Drogen oder Medikamenten


Adipositas: Fettleibigkeit


AFP: Bestimmung Alpha-Fetoprotein = Eiweiss, das vom Ungeborenen gebildet wird und im mütterlichen Blut,
sowie im Fruchtwasser nachweisbar ist


Allergie: Überempfindlichkeit auf bestimmte Stoffe oder Medikamente


Amnioskopie: Fruchtwasserspiegelung; dabei gibt die Farbe des Fruchtwassers Anhaltspunkte über das
Befinden des Babys


Amniozentese: Punktieren der Fruchtblase zwischen der 15. und 20.SSW, zur Früherkennung von
Missbildungen oder Krankheiten


Anämie: Hämoglobinwert im Blut ist zu niedrig; Blutarmut


Anamnese: gesundheitliche Vorgeschichte;wird zu Beginn der Schwangerschaft erfragt


Anti-D-Prophylaxe: vorsorgliche Gabe von Anti-D Immunglobulin bei rh negativem Blut


Antikörper-Suchtest:
(2.AK Suchtest) Bestimmung der Antikörper in der frühen Schwangerschaft


APD/AU: Anterior-posterior Durchmesser von Nabel bis Rückgrat / Abdomenumfang, Bauchumfang


APGAR (Test): Schema zur Bewertung der Vitalfunktionen des Neugeborenen; 1,5 und 10min. nach Geburt
ATD: Abdominal-transversaler Durchmesser von linker zu rechter Bauchseite


Besondere
psychische/soziale

Belastung Ungewöhnliche seelische Belastungen oder schwere Lebensumstände


BEL: Beckenendlage (Steißlage); das Ungeborene liegt mit dem Steiß nach unten


Blasensprung:
(VBS= vorzeitiger
Blasensprung) Reißen (Springen) der Fruchtblase mit Abgang von Fruchtwasser


Blutdruck: Regelmäßige Kontrolle


Blutgruppe:
Rhesusfaktor Blutgruppen A, B, AB oder 0 (null); RH positiv = Rhesusfaktor vorhanden, RH negativ
Rhesusfaktor nicht vorhanden


Blutungen:
(vor der 28.SSW) Vaginale Blutung, Verdacht auf eine drohende Fehlgeburt, falscher Sitz der Gebärmutter
(nach der 28.SSW) Drohende Frühgeburt, vorzeitige Lösung der Gebärmutter
Blutungsneigung Evt. Gerinnungsstörung des Blutes


BPD: Biparietaler Durchmesser von Schläfe zu Schläfe


Cervix (Cx): Gebärmutterhals


Chorionzotten-biopsie:
Plazentabiopsie Entnahme von Chorionzotten oder Plazentagewebe


Chlamydien: Verursachen bakterielle Infektionen; Nachweis durch Abstrichuntersuchung


CTG: Cardio-Tocograph;Gerät zur Aufzeichnung der kindlichen Herztöne und Wehentätigkeit


Coombstest: Antikörper-Suchtest im Blut der Mutter


Dauermedikation: Ständige Einnahme von Medikamenten aufgrund Erkrankungen


Diabetes mellitus: Zuckerkrankheit, Stoffwechselstörung


Diabetes in der SS: Bestehende Diabetes oder erst in der SS (Gestationsdiabetes)


Doppler sonografische Untersuchung: Spezielle Ultraschalluntersuchung, Blutflussmessung, Darstellung der Blutströmung im kindlichen Kreislauf und in den Arterien der Gebärmutter


DR: Dammriss (Geburtsverletzung)
Einstellungs-anomalie: Unnormale Lage des kindlichen Kopfes im Verlauf der Geburt


EPH-Gestose: Schwangerschaftsspezifische Erkrankung (hoher Blurtdruck,Eiweißausscheidung,Ödeme)


Episiotomie (Epi): Dammschnitt zur Entlastung des Gewebes


EU(extrauterine SS): Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter


FB: Fruchtblase


Fehlgeburt: Geburt vor der 24. SSW


Fetoskopie: Untersuchung und Betrachtung des ungeborenen mit einem speziellen Endoskop


FHF Fetale: Herzfrequenz = Herzschlag des Ungeborenen


FL/HL: Femurlänge, Oberschenkelknochen; Humeruslänge, Oberarmknochen


FOD/KU: Frontooccipitaler Durchmesser von Stirn zu Hinterkopf; Kopfumfang


FS: Fruchtsack


Forceps: Geburtszange


Fundusstand: oberer Rand der Gebärmutter


FW: Fruchtwasser


Genetische Krankheiten
: durch Veränderung der Gene bedingte Krankheit
Gestations-kontrolle: Diabetes, Zuckerkrankheit die erstmalige in der SS auftritt


Gestose: Schwangerschaftsvergiftung


Gewichts-kontrolle: in regelmäßigen Abständen bei den Vorsorgeuntersuchungen


Gravida: Die Schwangere


Gravidogramm: Tabellarischer Überblick über den Verlauf der SS


Harnwegs-infektion: Entzündung der Harnblase/Harnleiter


Hb/Ery: Hämoglobin/Erythrozyten; Untersuchung des Eisengehaltes im Blut


Hepatitis B: Untersuchung zur Bestimmung der Antigen


Herzaktion: Der Herzschlag des Ungeborenen


HT: Herztöne


Hydramnion: Übermäßige Fruchtwasserbildung


Hypertonie: Hoher Blutdruck


Intrauteriner: Sitz Lokalisation der Plazenta in der Gebärmutter


Isthmozervikale: Insuffizienz Mangelnde Verschlussfähigkeit des Gebärmutterhalses


KB: Kindsbewegungen


KL: Kindslage


Kleinwuchs: weit unter Durchschnitt liegende Größe der Mutter


Komplikationen
post partum: Komplikationen nach der Geburt


Konzeptions- - Termin: Tag der Befruchtung/Empfängnis


KU: Kopfumfang


LR: Datum der letzten Ragelblutung


LSR: Untersuchung zum Ausschluss der Geschlechtskrankheit Syphilis


Mehrlings – Schwangerschaft: Zwillinge, Drillinge..


MM: Muttermund, Unterster Teil des Gebärmutterhalses


Nitrit: Säuretest mittels Stäbchen im Urin


Ödeme: Wassereinlagerungen im Gewebe


Oligohydramine: zu wenig Fruchtwasser


Ovulationshemmer: Antibabypille


-para: Die Gebärende, z.Bsp. Multipara = Vielgebärende


Partus: Geburt


ph-Wert: Säuregrad im Blut des Ungeborenen (Nabelschnurblut) oder Neugeborenen


Plazenta: Mutterkuchen, Nachgeburt


Plazenta – Insuffizienz: Funktionsstörung der Plazenta


Plazenta - lokalisations-, Struktur Sitz und Aufbau des Mutterkuchens in der Gebärmutter


Plazenta praevia: Der Mutterkuchen sitzt vor dem Muttermund und verschließt den Geburtsweg


Portio: Muttermund, in die Vagina reichender Teil des Gebärmutterhalses


QF Maßeinheit: beschreibt den Fundusstand der Gebärmutter


QL: Das Baby liegt quer in der Gebärmutter (Querlage)


Rh: Faktor Rhesusfaktor im Blut


Rhesus-Inkompatibilität: Unverträglichkeiten der Rhesusfaktoren von Mutter und Kind


Rb: Rippenbogen


Risiko SS: bestimmte Faktoren bestimmen die Einstufung zur Risikoschwangerschaft


Röteln-HAH-Test:
Blutuntersuchung in der frühen SS, Röteln – Hämaglutinationshemmungstest


Risiko aus anderen serologischen Befunden: Risiko aufgrund der Ergebnisse durchgeführter Blutuntersuchungen


RR: Oberer und unterer Wert des Blutdrucks


S: Sectio


caesarea: Kaiserschnitt, Schnittentbindung


Sediment: Untersuchung aus dem Bodensatz der Urinprobe


Serologische Befunde: Ergebnisse der Untersuchung aus dem Blut (-Serum)


Screening: Umfassende Ultraschalluntersuchung


Skelettanomalien:
z.B. Beckenfehlbildungen, Rückgratverkrümmungen


SL: Schädellage


SSL: Scheitel-Steiß-Lage


SP: Spontangeburt


Streptokokken: Kugelbakterien, Nachweis durch einen Abstrich


Terminunklarheit: der voraussichtliche Geburtstermin


Tragzeit: Dauer der Schwangerschaft


Thrombose – Neigung:
Neigung zur Bildung eines Blutpfropfes in den Blutgefässen mit Gefahr der Embolie


Totes/geschädigtes Kind
i.d. Anamnese Risikofaktor aufgrund der Vorgeschichte


Triple Test: Screening - Methode zur Erkennung des Down-Syndroms


Übertragung: Die Schwangerschaft dauert über den errechneten Zeitraum hinaus


Urinuntersuchung: Regelmäßige Untersuchung im Rahmen der Vorsorge


US: Ultraschall zur sicheren Feststellung einer frühen Schwangerschaft


Uterus: Gebärmutter


V. a. Mehrlinge: Verdacht auf Zwillingsschwangerschaft (oder mehr)


V.a. VBS: Verdacht auf vorzeitigen Blasensprung


VE: Vakuum Saugglocke, Saugglockenentbindung


Vag.Op.: Operationen die von der Scheide aus durchgeführt werden


Vag.US: Untersuchung mit einem speziellen Ultraschallgerät (Vaginalsonde)


Varicosis: Bildung von Krampfadern


Vernix:
so genannte Käseschmiere auf der Haut des Ungeborenen/Neugeborenen


VU: Vaginale Untersuchung durch Tasten


Vorzeitige Wehen: Wehen, die vor dem errechneten Geburtstermin auftreten


Wehentätigkeit: Kontraktionen der Gebärmutter, die die Öffnung des Muttermundes bewirken


Wochenbett: Zeit nach der Geburt, Dauer ca. 6-8 Wochen


Zervix / Cervix uteri: Gebärmutterhals, unterer Teil der Gebärmutter, der in die Scheide hinein reicht


Zerfixinsuffizienz: siehe unter Isthozervikale insuffizienz


ZNS: Zentrales Nervensystem


Zustand der Sterilitätsbehandlung: Schwangerschafteintritt nach Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen (Fortpflanzungs-Medizin)


Zustand nach Frühgeburt: Frühgeburt nach einer vorausgegangen Schwangerschaft


Zustand nach Mangelgeburt: Neugeborenes, das bei der Geburt weniger wiegt als dem SS-Alter nach


Zustand nach 2 oder mehr Aborten: Vorausgegangene Fehlgeburten oder Abbrüchen


Zustand nach Sectio: Vorausgegangener Zustand nach einem Kaiserschnitt oder andere Operationen
an der Gebärmutter

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen