Montag, der 26.06.2017 - 20:59 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Chorionzottenbiopsie - was wann warum wie
Anzeigen


[SCHWANGERSCHAFT] Chorionzottenbiopsie - was wann warum wie

Was ist eine Chorionzottenbiopsie?

 

Eine Chorionzottenbiopsie ist invasive Untersuchungsmethode in der Pränataldiagnostik. Bei der Chorionzottenbiopsie wird eine kleine Menge an Chorionzotten entnommen. Die Chorionzotten findet man in der sich entwickelnden Plazenta (Nachgeburt).

 

Warum und wann wird eine Chorionzottenbiopsie empfohlen?

 

·          Sie haben bereits ein Kind das eine genetischen Erkrankung bzw. Störung hat.

 

·          Sie oder Ihr Partner/Mann haben eine genetische bedingte Erkrankung bzw. Störung die Sie an Ihr Baby/Kind weitergeben könnten.

 

·          In Ihrer Familie oder in der Familie Ihres Partners/Mann gibt es eine genetische bedingte Erkrankung bzw. Störung die Sie an Ihr Kind weitergeben könnten.

 

·          Es wurde in Ihrer Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko für genetische bedingte Erkrankung bzw. Störung durch vorangegangen Untersuchungsergebnisse festgestellt.

 

·          Mit zunehmendem Alter der Mutter (ab 35) steigt das Risiko ein Kind mit einer Chromosomenstörung zu bekommen.

 

 

Wie wird eine Chorionzottenbiopsie gemacht?

 

Es gibt zwei Möglichkeiten der Zellentnahme, die erste ist über die Bauchdecke (transabdominal), die andere Möglichkeit ist über den Muttermund (transzervikal).

 

Über die Bauchdecke (transabdominal)

 

Zuerst wird der Bauch der Patientin steril gemacht und die Patientin bekommt eine Lokalanästhesie.

 

Es wird mittels Ultraschall die beste Punktionsstelle gesucht. Ist die beste Punktionsstelle gefunden, wird eine dünne Nadel durch den Bauch in die Plazenta geführt und es werden wenige Chorionzotten (circa 15 bis 25 mg) angesaugt.

 

Dies dauert nur wenige Minuten und wird unter einer ständigen Beobachtung mittel Ultraschall durchgeführt.

 

 

Über den Muttermund (transzervikal)

 

Die Zellentnahme über den Muttermund erfolgt durch die Scheide.

Es wird mittels Ultraschall die beste Stelle gesucht, dann  wird ein dünner Katheter in die Plazenta geschoben und so Zellmaterial gewonnen. Dies dauert nur wenige Minuten und wird durch einer ständigen Beobachtung mit dem Ultraschall durchgeführt.

 

Die transzervikale Möglichkeit der Zellentnahme wird heutzutage seltener durchgeführt.

 

Ist die Chorionzottenbiopsie schmerzhaft?

 

Chorionzottenbiospsie über die Bauchdecke (transabdominal)

 

Frauen berichten über ein Druckgefühl und Brennen um die Einstichstelle. Ein unangenehmes Gefühl, also weniger als ein schmerzhaftes Gefühl.

 

 

Chorionzottenbiospsie über den Muttermund (transzervikal)

 

Frauen berichten, dass es sich anfühlt wie bei einer Abstrichuntersuchung. Eher als unangenehm und weniger als schmerzhaft.

 

Was muss ich nach der Chorionzottenbiopsie beachten?

 

In der Regel sollten Sie nach der Chorionzottenbiopsie ein bis zwei Tage ausruhen, keine anstrengenden Tätigkeiten, nichts Schweres heben usw.

 

Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie genau informieren und auf Ihre individuelle Situation eingehen und Ihnen genaue Anweisungen für die Tage danach geben.

 

In welcher Schwangerschaftswoche wird eine Chorionzottenbiopsie gemacht?

 

Eine Chorionzottenbiopsie wird ab der vollendeten 11. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen besteht wenn die Chorionzottenbiopsie früher durchgeführt wird. Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie genau informieren.

 

Fehlgeburtrisiko und sonstige Risiken bei einer Chorionzottenbiopsie?

 

·          Das Fehlgeburtsrisiko bei einer Chorionzottenbiopsie liegt bei 1:100. Das heißt von 100 Frauen kommt 1 Fehlgeburt nach einer Chorionzottenbiopsie vor.

 

·          Nach der Chorionzottenbiopsie kann eine Infektion auftreten. Das ist eher selten aber      es kann vorkommen.

 

·          Manchmal kommt es bei einer Chorionzottenbiopsie zu Gefäßverletzungen.

 

·          Es kann nach einer Chorionzottenbiopsie zu Deformationen an den Extremitäten kommen.  

 

·          Auch werden Limp Reduction Defects (Extremitätsfehlbildungen), neben dem erblichen Vorkommen auch mit der Chorionzottenbiopsie im Zusammenhang gebracht. Variationen von Limp Reduction Defects (Extremitätsfehlbildungen) sind zum Beispiel:

 

Amelie: Fehlen von Gliedmaßen.

Hamimelie: Fehlen eines Teils einer Gliedmaße.

Acheira: Fehlen der Hand.

Apodia: Fehlen des Fußes.

Acheiropodia: Fehlen von Hand und Fuß. 

 

 

Die Entscheidung einer Chorionzottenbiopsie.

 

Die Entscheidung ob Sie eine Chorionzottenbiopsie machen wollen oder nicht machen wollen, liegt bei Ihnen. Die Entscheidung ist nicht leicht.

 

Ihr/Ihre Arzt/Ärztin darf Sie nicht zu einer Entscheidung oder einer Untersuchung drängen.

 

Ihr Arzt/Ärztin hat die Aufgabe Sie objektiv zu beraten, also Ihr/Ihre Arzt/Ärztin sollte Ihnen eine genau Information, Aufklärung über die Chorionzottenbiopsie und mit der damit verbunden Risiken, Gefahren, Konsequenzen, usw. geben und es sollten einige Themenbereiche besprochen werden wie zum Beispiel:

 

·          Warum soll eine Chorionzottenbiopsie gemacht werden?

·          Über welche Erkrankung/Störung es sich handelt?

·          Welches Risiko besteht das Ihr Kind die genetische Erkrankung/Störung hat?

·          Über die Sicherheit bzw. Aussagekraft der Untersuchungsergebnisse?

·          Über das Risiko, dass die Untersuchungsergebnisse kein Ergebnis erzielen?

·          Wie lange muss man auf die Ergebnisse warten?

·          Wer und wie bekomme ich die Untersuchungsergebnisse mitgeteilt?

·          Welches Fehlgeburtsrisiko besteht bei der Chorionzottenbiopsie durch die Bauchdecke?

·          Welches Fehlgeburtsrisiko besteht bei der Chorionzottenbiopsie durch den Gebärmutterhals?

·          Welche anderen Risiken gibt es bei der Chorionzottenbiopsie?

·          Über die Möglichkeiten bzw. Handlungsmöglichkeiten, wenn bei Ihrem Kind eine Erkrankung/Störung diagnostiziert wird.

·          Mögliche psychologische Betreuungen gibt es wenn Sie eine Fehlgeburt haben usw.?

·          usw.....

 

 

Weiteres ist es sehr sinnvoll mit Ihrem Partner eine genetische Beratungsstelle und eine psychosoziale Beratung in Anspruch zu nehmen.

 

Wenn alle Fragen für Sie beantwortet sind, ist es wichtig alles sorgfältig abzuwiegen und die für Sie richtige Entscheidung treffen.

 

Ich habe HIV, besteht durch Chorionzottenbiopsie ein höheres Risiko, mein Kind mit HIV anzustecken?

 

Durch eine Chorionzottenbiopsie besteht ein Risiko Ihr Kind mit dem HIV Virus anzustecken.

 

In diesem Fall ist es wichtig Ihren/Ihre Arzt/Ärztin über Ihre HIV Infektion zu informieren, damit auf Ihre individuelle Situation eingegangen werden kann. Ihr Arzt/Ärztin wird bei der Chorionzottenbiopsie versuchen weitgehend das Ansteckungsrisiko zu verringern.

 

Welche Untersuchungsergebnisse bekommt man durch Chorionzottenbiopsie?

 

 

Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie genau informieren welche Untersuchungsergebnisse durch eine Chorionzottenbiopsie möglich sind wie zum Beispiel:

 

Trisomie 21 (Down Syndrom)

Trisomie 13 ( Pätau Syndrom)

Trisomie 18 (Edwards Syndrom)

Trisomie 8 (Warkany-Syndrom)

Einige Stoffwechselerkrankungen

 

Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie auch informieren welche Untersuchungsergebnisse nicht möglich bzw. nicht diagnostiziert werden können, wie zum Beispiel:

 

Spina bifida aperta

Anenzephalie

Bauchwandfehlbildungen

 

Wann bekomme ich Ergebnisse von der Untersuchung?

Einige Ergebnisse auf Chromosomahlen Erkrankungen erhalten sie nach circa zwei Arbeitstagen.

Die komplette Analyse dauert meist circa zwei Wochen. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird sie genau informieren.

 

Unklare Ergebnisse

 

In manchen Fällen kommt es zu unklaren Ergebnissen, Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie genau informieren und den weiteren Verlauf mit Ihnen besprechen.

 

Möchten Sie Information zu nicht invasive Methoden? Lesen Sie mehr in unserem Artikel: Pränataldiagnostik

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen