Montag, der 23.10.2017 - 06:15 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Zahnprobleme
Anzeigen


[SCHWANGERSCHAFT BESCHWERDEN] Zahnprobleme

 

Jeder kennt den Spruch „ Jedes Kind kostet einen Zahn“. Diese alte Weisheit bzw. Sprichwort deuten darauf hin, das sich in der Schwangerschaft vieles in der Mundhöhle verändert.

 

In den ersten drei Schwangerschafsmonaten werden meist Veränderungen im Mundraum spürbar. Es ist Schwangeren meist nicht möglich Schleimhautveränderung zu vermeiden, doch bei stets gepflegten Zähnen und einer guten Mundhygiene sind fast keine Zahnprobleme bemerkbar.

 

Der Einfluss durch häufiges Erbrechen und des erhöhten Östrogenspiegels und die Veränderung des Säuregehalts im Speichel und der vermehrte Speichelfluss können zu folgenden Zahnbeschwerden in der Schwangerschaft führen.

 

 

erhöhtes Kariesrisiko

Mundschleimhautentzündungen (Schwangerschaftsgingivitis)

Mundschleimhautwucherungen (Schwangerschaftsepulitiden)

 

 

Erhöhtes Kariesrisiko

 

In der Schwangerschaft besteht ein höheres Kariesrisiko. Es ändert sich meist das Essverhalten, häufiges Erbrechen, der Säuregehalt des Speichels und ein vermehrter Speichelfluss erhöht das Risiko. 

 

Achten Sie auf eine gute Zahnpflege. Eine gute Mundhygiene schützt am besten vor Karies.

 

Mundschleimhautentzündung

 

Meist treten Mundschleimhautentzündungen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf, die Folge ist meist, Zahnfleischbluten, Rötung des Zahnfleischs, Mundgeruch, Schmerzen.

 

Eine Mundschleimhautentzündung kommt bei fast allen vor, doch die meisten Frauen bemerken die Mundschleimhautentzündung durch Ihre gute Mundhygiene nicht, da es nur zu einer leicht erhöhten Sensibilität des Zahnfleisches kommt.

 

Mundschleimhautwucherung

 

Eine Mundschleimhautwucherung ist sehr selten und tritt meist ab dem dritten Schwangerschaftsmonat auf. Wie der Name schon sagt entstehen Wucherungen auf dem Zahnfleisch. Eine Mundschleimhautwucherung ist meist sehr schmerzhaft und es kann zu Blutungen kommen.

 

 

Was Sie vor einer Schwangerschaft zur Vorbeugung tun sollten

 

Bei bestehenden Zahnproblemen vor einer Schwangerschaft, zum Zahnarzt gehen und es beheben lassen, wie zum Beispiel: Sanierung des Gebisses, Austausch von Zahnplomben usw.

 

Richtige Zahnpflege schon vor der Schwangerschaft.

 

Was Sie zur Vorbeugung in der Schwangerschaft tun können

 

Am Beginn einer Schwangerschaft, zahnärztliche Kontrolle, Zahnstein entfernen lassen.

 

Man kann die Zähne mit einem Schutzlack versiegeln lassen.

 

Zahnärztliche Kontrolle in der Schwangerschaft

 

Ihrem/Ihrer Zahnarzt/Zahnärztin mitteilen das Sie Schwanger sind, denn bestimmte Zahnbehandlungen sollten in der Schwangerschaft gut überlegt sein.

 

Einige Zahnärzte bieten Zahnbehandlungen unter Hypnose an.

 

Wenn es möglich ist bei größeren Behandlungen bis nach der Geburt zu warten.

 

Amalgam

 

Das Austauschen von Amalgam sollte wenn möglich erst nach der Geburt gemacht werden. Stillende Mütter sollten mit dem Austausch bis nach dem Abstillen warten.

 

Ihr/Ihre Arzt/Ärztin wird Sie genau informieren.

Andere Schwangerschaftsbeschwerden: 

 

Sehstörungen

Übelkeit Brechreiz

Hautveränderung

Haarveränderungen

Unreine Haut

Wundreibung

Krampfadern

Krampfadern Scheidenbereich

Stimmungsschwankungen

Schwangerschaftsdepressionen

Hämorrhoiden

Essgelüste

Knackgeräusche Bauch

Kontraktionen Gebärmutter

Blasenentzündung

Wassereinlagerungen

Schwangerschaftsdiabetes

Blähungen

Brustveränderungen

Schmierblutungen

Trockene Haut

Juckreiz

Ischiasschmerzen

Ziehen im Unterleib

Speichelfluss

Vergesslichkeit

Müdigkeit

Schlaflosigkeit

Zahnprobleme

Schwindel

Sodbrennen

Schwangerschaftsstreifen

Hüftschmerz

Harnentleerungsstörungen

Durchfall Verstopfung

Wadenkrämpfe

Bänderdehnung

Blutungen

Verschlechterung chronischen Hautkrankheiten

Rückenschmerzen

Rippenschmerzen

Schambeinschmerzen

Taubheitsgefühl

Nabelschmerzen

Sehschärfe

Tränenflüssigkeit

Flüssigkeit aus den Brustwarzen

Ausfluss

Hitzewallungen

Kalte Füße

Kopfschmerzen

Nasenbluten

Geruchsempfindlichkeit

Atemnot

Harndrang

Bauchkrämpfe 
Herzklopfen 
Dunkler Strich am Bauch

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen