Donnerstag, der 29.06.2017 - 04:15 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Vorbeugung - Tipps bei Burn-out
[NEWS] Vorbeugung - Tipps bei Burn-out
16. Februar 2011
Anzeigen


Es gibt einige Strategien, um dem Burn-out vorzubeugen. Ein rechtzeitiges Erkennen der Symptome hilft ebenfalls dabei, einen Burn-out gar nicht erst entstehen zu lassen. Deswegen sollte man, sobald man eines der Symptome bei sich erkennt, sofort tätig werden. Nicht immer müssen die einzelnen Symptome auf einen sich anbahnenden Burn-out hinweisen. Müdigkeit kann zum Beispiel auch körperliche Ursachen haben, Gereiztheit und Aggression können unterschiedliche Auslöser besitzen und auch Depressionen müssen nicht immer mit einem Burn-out zusammenhängen. Dies gilt es vorher abzuklären. Wer sich an nachfolgende Strategien hält, der kann den Burn-out vorbeugen.

 

Kosten-Nutzen-Analyse

Zum Erkennen eines Burn-outs kann man eine einfache Kosten-Nutzen-Analyse aufstellen. In einer Spalte notiert man die Dinge, die man ungern tut und die einem auch nichts bringen, in der anderen diejenigen, die einem Freude bereiten. Ist hier ein großes Ungleichgewicht zugunsten der ungern getanen Dinge festzustellen, sollte man das ändern, um den Burn-out gar nicht erst entstehen lassen. Dabei kann die Erinnerung helfen. Dinge, die man früher gern getan hat, sollten wieder öfter ausgelebt werden.

 

Neue Dinge wagen, alte Dinge wiederentdecken und ungeliebte Arbeiten abgeben

Hat man festgestellt, dass einem die meisten Dinge gar keine Freude mehr bereiten, ist es Zeit zu handeln. Dann sollte man das Gleichgewicht wieder herstellen. Das geht, indem man beispielsweise neue Dinge ausprobiert, alte Tätigkeiten und Hobbys von früher wiederbelebt und versucht, ungeliebte Arbeiten abzugeben oder wenigstens aufzuteilen. So kann man am Arbeitsplatz vielleicht einen Kollegen um Hilfe bitten und in der Familie können Putzarbeiten aufgeteilt werden.

 

Bewusst entspannen

Die tägliche Zeit für eine bewusste Entspannung ist bei vollem Terminplan nicht leicht zu finden, oft reicht hier aber schon eine halbe Stunde täglich aus. Entspannen kann man auf vielfältige Art und Weise. Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training oder Muskelentspannung wie bei der Tiefenentspannung nach Jacobsen können zu einer bewussten Entspannung beitragen. Manche finden Entspannung im Sport, beim Lesen oder in einem gemütlichen Spaziergang. Damit die Entspannungszeit auch eingehalten wird, sollte man sie wie einen Termin in den Tagesablauf mit einplanen.

 

Öfters mal Nein sagen

Brauchen die Freunde, die Familie oder gute Bekannte mal wieder einen Helfer, sollte man sich die Freiheit nehmen, auch mal Nein zu sagen. Damit stößt man niemanden vor den Kopf und bei einem knappen Zeitplan wird das sicherlich jeder verstehen. Man muss auch nicht unbedingt gleich zu allem Ja sagen. Wenn man sich noch nicht gleich festlegt, kann man sich mit der Entscheidung Zeit lassen. Dabei darf man ruhig die Zeit für sich selbst mit einplanen.

 

Natürlich können auch die bei der Therapie genannten Dinge wie Stärkung des Selbstbewusstseins, Ändern des Verhaltens und realistisch gesteckte Ziele der Vorbeugung dienen.

 

Stressbewältigung für Vielbeschäftigte

Vor allem, wenn man mit Familie, Haushalt und Beruf zu tun hat, kommt es immer wieder zum Burn-out. Hier ist wichtig, die täglichen Termine gut zu organisieren und auch zu hinterfragen. Stress kann besonders gut bewältigt werden wenn:

Ø                    die Organisation stimmt

Ø                    ein gutes Zeitmanagement vorhanden ist

Ø                    man die Fähigkeit zum Delegieren besitzt

Ø                    man zwischendurch abschalten und loslassen kann

Ø                    man sich nicht alles zu Herzen nimmt

Ø                    man selbst über sich und sein Leben bestimmt

 

Damit der Stress gar nicht erst entsteht, muss die ganze Familie mit einbezogen werden. Im Leben steht man häufig unter Druck, sei es im Beruf oder auch als Mutter oder Vater. Den Leistungsdruck kann ein gesunder und emotional stabiler Mensch aber gut aushalten. Dazu muss man aber innerlich stark sein.

 

Spezielle Tipps für Mütter und Väter

Kindererziehung ist nicht ganz einfach. Wenn man nebenher noch den Haushalt führen und einer Arbeit nachgehen muss, ist Stress vorprogrammiert. Wer sich die Zeit gut einteilt, kann dem aber vorbeugen. Und gerade für Säuglinge sollte man sich einfach auch die nötige Zeit nehmen. Sich selbst unter Druck zu setzen, umso schnell wie möglich nach der Geburt wieder arbeiten zu können, ist keine gute Idee. Hier sollte man schon eine Entscheidung treffen, auch wenn es schwer fällt: entweder Kind oder Karriere. Für Mütter ist das meist noch schwieriger als für Väter. Beide Elternteile sollten sich an der Erziehung und den täglichen Aufgaben beteiligen, damit keiner zu viel belastet wird. Auch nachts kann man sich mit dem Aufstehen abwechseln. Außerdem sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Kinder funktionieren nicht einfach wie eine Maschine und brauchen viel Zuwendung und Aufmerksamkeit.

 

Interessantes zum Thema:

Vorbeugung, Tipps bei Burn-out

Burn-out - Allgemeines - Symptome

Burn-out - Ursachen eines Burnout

Behandlungen von Burn-out

Burn-out - ein schleichender Prozess

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück