Montag, der 25.06.2018 - 15:44 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
[NEWS] Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV Virus)
6. Februar 2008


Jährlich erkranken viele Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Eine Diagnose, die das Leben der Betroffenden völlig verändert. Es erkranken auch Frauen, die regelmäßig zur Krebsvorsorgeuntersuchung gegangen sind. Verursacher ist ein Virus.
Es gibt zwei Gruppen von Viren, die das Zellenwachstum negativ beeinträchtigen. Einmal sind es die sogenannten "low-risk-HPV-Typen". Sie sind weniger aggressiv und verändern die Zellen nur leicht. Sie bilden sich oft von alleine zurück. An der Hautoberfläche treten Warzen auf, überwiegend im Genitalbereich.
Die sogenannten "high-risk-HPV-Typen", bestehend aus 13 Typen, sind die eigentliche Gefahr. Sie können zu Gebämutterhalskrebs führen.
Die Viren können jahrelang unbemerkt im Körper schlummern, ohne eine Symptomatik hervorzurufen. Ist das Immunsystem stark genug, heilt der Virus innerhalb von Monaten bis 1 1/2 Jahren selber ab.
25 Prozent der Frauen unter 30 Jahren sind Träger des HPV-Virus. Dagegen sind nur 8 Prozent der über 30 jährigen Frauen an diesem Virus erkrankt.
Übertragen werden die Viren nicht nur duch Geschlechtsverkehr. Es ist eine Tröpfcheninfektion. Das bedeutet, kommen infizierte Hautpartien mit der Vaginalschleimhaut in Berührung, ist die Virusübertragung sehr wahrscheinlich.
Seit 2006 gibt es die Möglichkeit, sich mit den HPV-Viren 16 und 18 impfen zu lassen.
Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für junge Frauen, die zwischen 12-17 Jahren alt sind. Frauen zwischen 18 und 26 Jahren, sollten bei ihrer Krankenkasse wegen der Kostenübernahme nachfragen, da nicht alle Krankenkassen diese Leistung bezahlen.
Die Grundimmunisierung kostet ca. 465,00€ und besteht aus 3 Impfungen, die innerhalb von 6 Monaten erfolgen. (Alle Infos aus den Jahr 2008)
Impfen lassen sollte sich jede Frau, um das Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, zu minimieren.

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück