Dienstag, der 24.10.2017 - 09:35 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Mikroinjektion
Anzeigen


[KINDERWUNSCH UNERFÜLLT] Mikroinjektion

Künstliche Befruchtung - Die Mikroinjektion
Bei der Mikroinjektion (intracytoplasmatische Spermieninjektion, kurz: ICSI) werden der Frau nach einer speziellen Hormonstimulation mehrere reife Eizellen entnommen. Daraufhin wird das Spermium mittels einer hauchdünnen Kanüle direkt in das Zellplasma der Eizelle eingepflanzt. Bei der Mikroinjektion wird dabei nur ein Spermium pro Versuch benötigt.
Diese Methode ist dann sehr erfolgreich, wenn die Ursache der Kinderlosigkeit beim Mann liegt, beispielsweise bei einer geringen Spermienproduktion, einer niedrigen Spermienqualität oder falls Spermien zwar angemessen im Hoden gebildet werden, aber aufgrund von eventuellen Verstopfungen nicht im Ejakulat aufgefunden werden können.
Die Erfolgsquote liegt bei dieser Methode bei etwa 30 Prozent. Das Risiko der Fehlbildungen ist relativ niedrig, es liegt bei etwa 3 Prozent.

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen