Donnerstag, der 19.10.2017 - 08:58 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[KINDERWUNSCH UNERFÜLLT] Künstliche Befruchtung - Wer übernimmt die Kosten?

Künstliche Befruchtung - Wer übernimmt die Kosten?

Die Künstliche Befruchtung bietet vielen Paaren die Chance, doch noch ein Baby zu bekommen, dass sie sich so lange wünschen. Aber leider gibt es seit dem 1.1.2004 die Regel, dass die Krankenkassen die Kosten dafür nur noch zu 50% übernehmen (und nur mehr drei mögliche Versuche). Selbst diese werden nur für die IVF- oder ICSI- Zyklen übernommen. Somit erhöht dies den Druck auf den Paaren, die auf diesem Wege ein Baby bekommen möchten.

Die genauen Kosten für die Eigenleistung sind schwer zu benennen, da die Kosten bei jedem Paar sehr verschieden ausfallen können. Dies liegt an der gesundheitlichen Verfassung der Frau und natürlich an der Dauer der Behandlung, wie auch an der Zahl der Behandlungen.

Im Prinzip muss man mit den Eigenanteil von 100 bis 400 Euro bei der Insemination rechnen. Die Kosten für ICSI liegen bei 1300 bis ca. 2100 Euro, dabei sind aber schon die Medikamente inbegriffen. Ebenso liegen die Kosten mit Medikamenten für IVF bei 1300 bis ca. 1500 Euro. Die Preise sind nur Richtwerte, je nachdem wo man die künstliche Befruchtung durchführen lässt, können sie stark variieren.

Leider setzt die Kasse voraus, dass die Paare dafür noch einige Nachweise erbringen müssen. So darf das Paar weder an Aids, noch an Hepatitis B erkrankt sein, was ja auch nachvollziehbar ist. Die Frau muss außerdem noch belegen, dass sie einen Rötelschutz hat. Beide Partner müssen das Alter von 25 Jahren erreicht haben, das Höchstalter für die Zahlungen liegt bei der Frau bei 40 Jahren und bei dem Ehemann bei 50 Jahren. Natürlich muss das Paar auch verheiratet sein, ansonsten übernimmt die Kasse nicht einen Cent. Außerdem muss das Ehepaar bei einem Aufklärungsgespräch eines Reproduktionsmediziners gewesen sein und dies auch belegen. Dieser Mediziner muss einen Behandlungsplan mit den geschätzten Behandlungskosten angefertigt haben, den die Eheleute der Krankenkasse auch vorlegen müssen.

Wenn man all diese Bedingungen erfüllt, bekommt man von der Krankenkasse grünes Licht für die Künstliche Befruchtung.

Artikel 2008

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen