Donnerstag, der 19.10.2017 - 05:25 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Windpocken (Varizella)
Anzeigen


[KINDERKRANKHEITEN] Windpocken (Varizella)


Ansteckende Windpocken werden durch das Varizella Zoster Virus verursacht. Windpocken sind hoch ansteckend. Die Erstinfektion mit dem Varizella Zoster Virus verursacht die Windpocken. Bei einer nochmaligen Infektion, Zweiterkrankung tritt die Gürtelrose (Herpes Zoster)auf.

 

Bei Windpocken entsteht ein juckender Hautauschlag mit Bläschen, meist tritt die Erkrankung zwischen dem 3. und 11. Lebensjahr auf. Hatte man einmal die Windpocken ist man meist ein Leben lang immun.

 

Inkubationszeit beträgt ca. 2 bis 3 Wochen.

 

Übertragungsweg: Niesen, Sprechen, Husten, Berühren der Person, Tröpfchen in der Luft.

 

 

Nach der Ansteckung beginnt meist ein juckender Ausschlag mit roten Flecken, der oft am Rumpf und Gesicht beginnt. Der juckende Ausschlag breitet sich über den ganzen Körper aus, auch oft auf die Schleimhäute wie zum Beispiel im Mund oder den Genitalien.

 

Kopfweh, Gliederschmerzen und Fieber (das sehr hoch ansteigen kann) kommen auch oft vor. Nach ein bist zwei Tagen treten rötliche Flecken auf, die sich in wasserhaltige Bläschen umbilden und stark jucken. Die Anzahl dieser wasserhaltigen Bläschen ist von Kind zu Kind sehr verschieden.

 

Wenn ihr Kind die wasserhaltigen Bläschen aufkratzt dann kann es noch zusätzlich zu einer bakteriellen Hautinfektion kommen und oft bleiben dann Narben zurück.

 

Diese Bläschen verkrusten nach einigen Tagen und fallen ab. Windbocken treten schubweise auf, es kommt immer zu neuen roten Flecken zu den schon bestehenden Krusten und wasserhaltigen Bläschen.

 

 

Was können Sie tun?

 

Sie können die Beschwerden lindern:



·      Kürzen Sie die Fingernägel Ihres Kindes, damit es die Bläschen nicht so leicht aufkratzen kann.

  • Ihr Arzt kann Ihnen Cremes oder Lotion, Tropfen verschreiben die Juckreiz stillend wirken.
  • Fiebersenkende Medikamente gegen das Fieber.
  • Die Kleidung sollte nicht zu eng am Körper anliegen und schauen Sie, dass Sie weiche Kleidung Ihrem Kind anziehen.
  • Keine starke Sonnenstrahlung.
    Windeln häufiger wechseln.

 

 

Windpocken können für ein ungeborenes Kind gefährlich sein. Es kann zu Hautdefekten und Missbildungen an den Augen und Gehirn zur Welt kommen. Ihr Arzt wird Sie genau Informieren - es ist wichtig Ihren Arzt vorher zu informieren das ein Verdacht auf Windpocken besteht, damit keine anderen Patienten angesteckt werden.

 

Komplikationen  bei Windpocken:

 

  • Selten kann es zu einer Hirnhautentzündung (Meningitis) oder einer Gehirnentzündung (Enzephalitis) kommen.
  • Die Windpocken können auch die Leber angreifen (Hepatitis) oder das  Reye-Syndrom verursachen.
  • Entzündung der Bläschen durch Bakterien.
  • Kleinhirnentzündung
  • Lungenentzündung (Pneumonie)

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen