Mittwoch, der 18.10.2017 - 14:55 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Nikotinsucht bei Jugendlichen - Allgemeines - Ursachen
Anzeigen


[KINDERKRANKHEITEN] Nikotinsucht bei Jugendlichen - Allgemeines - Ursachen


Die verbreiteste Suchtkrankheit in Deutschland ist die Nikotinsucht. Während der Staat auf der einen Seite versucht, Zigaretten immer mehr aus dem öffentlichen Leben zu verbannen, diverse Nichtraucherschutzgesetze in den Bundesländern existieren, sind Einnahmen von weit über 20 Milliarden Euro im Jahr die zweitertragreichste Verbrauchssteuer in Deutschland. Knapp 9 Milliarden Euro werden jährlich aufgebracht, um die medizinische Behandlung von Folgeschäden zu gewährleisten, der volkswirtschaftliche Schaden der Nikotinsucht wird auf ca. 25 Milliarden Euro geschätzt. Die Zahl der rauchenden Kinder und Jugendlichen sind zwar rückläufig, aber Grund zur Entwarnung gibt es in keinem Fall.

 

Gruppenzwang als Ursache?

Das Einstiegsalter geht noch immer weiter zurück. So geht man davon aus, dass schon mit 13 Jahren oder noch früher die ersten Erfahrungen mit Zigaretten gemacht werden. Auch Kinder aus Nichtraucher-Haushalten, Kinder von Eltern, die komplette Rauchgegner sind, können sich oft der Zigarette nicht verwehren und die Frage nach dem Gruppenzwang stellt sich immer wieder. Freiwillig und ohne einen besonderen Grund greift ganz sicherlich kein Kind zu dieser legalen Droge. Auf die Idee zu kommen, sich etwas anzuzünden und Rauch einzuatmen ist weit hergeholt. Aber warum rauchen dennoch so viele Jugendliche und warum sind sie vom Zigarettenkonsum abhängig?

 

Der Gruppenzwang kann durchaus als eine der Ursache benannt werden. Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren sind einem teilweise immer höheren Druck ausgesetzt. Akzeptanz und Respekt, ein Dazugehören ist für viele Jugendliche sehr wichtig. Wer als Jugendlicher schon einmal ausgegrenzt wurde, der wird wissen, wie man sich fühlt, dass man in einer Clique nicht dazu gehören wird und dass das ein teilweise enormer psychischer Druck ist. Mutproben, selber probieren und cool sein scheint ein großer Grund dafür zu sein, schon frühzeitig mit dem Konsum von Tabakwaren zu beginnen.

Bei Mädchen wurde auch beobachtet, das sie zum Rauchen angefangen haben um nicht dick zu werden, das Wunschgewicht zu erreichen oder abzunehmen.

 

Aber nicht nur der Gruppenzwang kann dazu führen, dass Jugendliche in sehr frühem Alter damit beginnen, Zigaretten zu rauchen und somit abhängig werden, auch in der eigenen Familie sind die Ursachen zu suchen. Kindern, denen der Umgang mit Zigaretten vertraut ist, die jeden Tag Mama oder Papa rauchen sehen, werden dies nicht als etwas Schlimmes empfinden. Mama raucht und Papa raucht, warum soll man das selber nicht dürfen? Es gibt nun einmal rauchende Eltern, dennoch kann man mit vielen Dingen vermitteln, dass der Rauch von Zigaretten nichts Schönes ist und ganz gewiss nicht cool ist. Manche Studien sprechen auch davon, dass Scheidungskinder öfter und früher zur Zigarette greifen, als Kinder, die mit den Eltern zusammen aufwachsen. Gründe für den frühen Konsum und für eine gewisse Abhängigkeit und Sucht gibt es also viele, der Gruppenzwang gilt aber sicherlich hervorzuheben.

 

Schleichende Sucht

Ganz klar muss gesagt werden, dass nach der ersten Zigarette ganz gewiss noch keine Sucht vorhanden ist, das Gefühl bzw. der Drang, wieder eine zu rauchen, hält sich nach dem Husten und dem Kratzen im Hals bei vielen in Grenzen. Und dennoch greifen die meisten Jugendlichen nach der ersten Zigarette wieder zur Zigarette und das ganz bewusst. Die Nikotinabhängigkeit ist eine sehr schleichende Sucht, das Gefühl während einer Zigarette ist bei Jugendlichen eine Art Erleichterung. Viele empfinden es auch als Entspannung oder rauchen aus Langeweile. Langsam gewöhnt sich der Körper an diese Droge und das Rauchen wird zu einer Mischung aus Genuss und Verlangen nach mehr. Das Gefühl, das bei vielen Rauchern nach einer Zigarette entsteht, möchte der Körper nun häufiger haben, die Abhängigkeit beginnt sich darzustellen. Merkmale dafür ist der Drang, den man nach einer Zigarette verspürt, dass Jugendliche schon oft in Hofpausen rauchen wollen und müssen, um sich wieder zu "beruhigen", wieder "runter zu kommen". Die Wirkung des Nikotins soll immer bestehen und der Griff zur Zigarette wird so zur Normalität, mit der Zeit ist eine Abhängigkeit vorhanden und wenn Kinder anfangen, Eltern zu bestehlen, um an Zigaretten zu kommen, dann kann man gewiss von einer Sucht sprechen.

 

Interessantes zum Thema:

Nikotinsucht bei Jugendlichen - psychologische und körperliche Folgen - Vorbeugung, Tipps für Eltern

 

Nikotinsucht bei Jugendlichen - Allgemeines - Ursachen

 

Links zum Thema Nikotinsucht (Rauchen):

www.justbesmokefree.de

www.bzga.de

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen