Mittwoch, der 16.08.2017 - 19:20 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Mumps (Ziegenpeter)
Anzeigen


[KINDERKRANKHEITEN] Mumps (Ziegenpeter)


Mumps (Ziegenpeter)

Mumps wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und kann in jedem Lebensalter auftreten, meist im Kindesalter.

Haupterkrankungsalter: 2-15 Jahre

Statistisch gesehen erkranken häufiger Jungen an Mumps, als Mädchen.

Sobald der Verdacht auf  Mumps  besteht, sofort den Arzt aufsuchen.

 

Nach einer Ansteckung kommt es ca. nach 14 bis 23 Tage zum Ausbruch mit sehr unterschiedlichen Symptomen.

 

Die Viruserkrankung verursacht meist Fieber und Entzündungen der Ohrspeicheldrüsen dadurch entstehen auch die Hamsterbäckchen und Schluckbeschwerden aber auch Bewegungseinschränkung im Kopfbereich. Aber es können auch andere Speicheldrüsen (wie z.B. die Schilddrüse) erkranken, oder etwa die Bauchspeicheldrüse, in diesem Fall kommt es zu Oberbauchschmerzen und zu Erbrechen.

 

Es gibt keine gezielte Therapie für Zuhause gegen Mumps, sie können je nach Wunsch Ihres Kindes warme oder kalte Halsumschläge machen, die lindernd wirken. Auf jedenfalls den Arzt aufsuchen.

 

Der Ansteckungszeitraum ist ca. 3 Tage vor Beginn bis 9 Tage nach Beginn der Schwellung der Drüsen.

 

Die erworbene Immunität, die durch die Erkrankung entsteht hält lebenslang.

 

Es kann zu folgeschweren Komplikationen wie Hirnhautentzündung, Schwerhörigkeit und  Hodenentzündungen mit Zeugungsunfähigkeit kommen. Ein möglicher Schutz gegen Mumps ist eine Impfung, ihr Arzt wird sie genau Informieren.

Möchten Sie mehr Information zu Halsumschlägen, die bei Mumps Linderung bewirken? Lesen Sie mehr in unseren Artikeln:

Kühler Halswickel

Halswickel aus Quark

Halswickel aus Kartoffeln

Thema: Kinderkrankheiten  Artikel: Mumps (Ziegenpeter)

 

 

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen