Freitag, der 15.12.2017 - 09:20 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Alkoholismus bei Jugendlichen - Allgemeine Informationen
Anzeigen


[KINDERKRANKHEITEN] Alkoholismus bei Jugendlichen - Allgemeine Informationen

Alkoholismus bei Jugendlichen

 

Alkohol ist in Deutschland eine Droge, die leider zu sehr unterschätzt wird. Während die Bundesregierung in den letzten Jahren zunehmend Tabakkonsum bekämpft und mit immer höheren Steuern so auch vom Rauchen abhalten möchte, bewegt sich im Bereich Alkohol nicht sehr viel in der Öffentlichkeit. Rauchverbote in Gaststätten und öffentlichen Gebäuden sind mittlerweile gängig und werden streng durchgesetzt, in Bezug auf Alkohol gewinnt man jedoch schnell den Eindruck, dass hier mehr egal ist, als es eigentlich sein sollte. Zweifelsohne ist das Rauchen eine extrem gesundheitsschädliche Sache, Tabakwaren sind Drogen und gerade bei Kindern und Jugendlichen sollte sehr große Aufklärungsarbeit geleistet werden, der Konsum bekämpft werden. Aber den Alkohol darf man dabei nicht außer Acht lassen, denn auch Alkohol richtet enorme Schäden an, Alkohol kann zu sehr dramatischen Situationen führen und Alkohol kann Folgen haben, die übergreifend sind und scheinbar dennoch zu sehr unterschätzt werden.

 

Aktuelle Lage

Im weltweiten Vergleich beim Konsum von Alkohol unter Jugendlichen, belegt Deutschland einen sehr zweifelhaften 2. Platz. Nur in Großbritannien ist der Alkoholkonsum von Jugendlichen laut der WHO noch höher. Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 trinken knapp 50 % der 15-jährigen Jungen mindestens einmal in der Woche Alkohol, bei den Mädchen sind es gut 30 %. Diese Zahlen sind erschreckend und alarmierend. Das aktuell weitverbreitete sogenannte Komasaufen ist eine der bedrohlichsten Formen des Alkoholkonsums, wird jedoch immer wieder praktiziert und ist gerade bei Jungen zu einer Art Sport geworden.

 

Alarmierend ist die Zahl der Jugendlichen, die wegen Alkoholmissbrauch in Kliniken eingeliefert werden mussten, diese Zahl hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Zurückzuführen ist dies ganz sicher auf den aktuellen Trend des Komasaufens. Gleichzeitig ist in den letzten Jahres das Alter des Erstkonsums immer weiter gesunken. Jeder zehnte 12-Jährige hat innerhalb der letzten 3 Monate schon einmal einen Alkoholrausch gehabt, das Durchschnittsalter für den ersten Alkoholrausch liegt zurzeit bei 15,5 Jahren. Wesentlich geringer ist das Durchschnittsalter wenn es um den Erstkonsum von Alkohol geht, dieses liegt bei 14 Jahren. Mit ein Zeichen, wie gefährlich, wie tückisch und wie aktuell der Alkoholmissbrauch ist, ist die Tatsache, dass Alkoholkonsum wesentlich früher genutzt wird, als zum Beispiel der Tabakkonsum. Immer früher werden Kinder und Jugendliche an das Thema Alkohol herangeführt, eine beängstigende Entwicklung.

 

Gefährdung durch Werbung

Während in Deutschland das Bewerben von Tabakwaren schon seit vielen Jahren zum Beispiel im Fernsehen verboten ist, hat man diesen richtigen Ansatz zur Vorbeugung beim Thema Alkohol noch nicht erkannt. Nach wie vor findet man im Fernsehen zu familienfreundlichen Zeiten Werbung für diverse Spirituosen. Und dabei haben es die Hersteller nicht nur auf Erwachsene abgesehen, der Eindruck so manch alkoholisches Getränk ist extra für Jugendliche auf einem Sendeplatz kommt sehr schnell auf.

 

Bier mag für viele keine Droge darstellen und der Genuss eines Feierabendbieres ist für viele eine ganz normale Sache. Doch der tägliche Konsum von Bier, das Verlangen nach der Flasche Bier ohne die gar nichts geht, ist ein erstes und ernstes Anzeichen. Dass Fußballer für bestimmte Biersorten werben und dies als tolles Getränk anpreisen, ist zweifelsohne relativ grenzwertig. Bier enthält Alkohol und Alkohol und Sport sollten im Normalfall nicht zusammenpassen. Die Werbung setzt aber auf junge Helden, die es verstehen, Deutschland mit Toren ganz weit an die Weltspitze zu schießen. Eine Tatsachenverdrehung kann so schnell bei Kindern und Jugendlichen ankommen, Bier trinken und tolle sportliche Ergebnisse liefern, eine Mischung die nur im TV und in der Werbung zusammenpassen kann.

 

Ähnlich verhält es sich mit alkoholischen Getränken, die teilweise das 8-fache an Alkoholgehalt von Bier haben. Manch Kräuterschnaps lässt mit witzigen Werbespots, sprechenden und feiernden Elchen den Eindruck entstehen, als sei Alkohol etwas Tolles und etwas, was man haben muss. Dass die Elche einen einfachen Kräuterlikör durch gezielte Werbung teilweise zum Kult gemacht haben, ist eine Tatsache, die den Alkohol komplett in den Hintergrund rücken lässt. Schnell befindet man sich in einem Teufelskreis; so manch Kräuterlikör ist ein "must have" bei jeder Party und gar an jedem Abend.

 

Links zum Thema Alkoholismus in Familien:

http://www.bist-du-staerker-als-alkohol.de/

http://www.nacoa.de/

http://www.dhs.de/

http://www.al-anon.de/

 

Artikeln zum Thema:
Alkoholismus: Krankheitsverlauf, Ursachen, Folgen 
Alkoholismus: Behandlung, Vorbeugung, Tipps für Eltern

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen