Montag, der 25.06.2018 - 15:36 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Zangengeburt
Anzeigen


[GEBURT] Zangengeburt


Die Zangengeburt, ist eine operative Entbindungsart, die mit Hilfe einer Geburtszange durchgeführt wird. Diese Methode wird meist angewandt, wenn bei einer normalen Entbindung plötzliche Probleme auftreten, und die Geburt schnellstmöglich zu Ende geführt werden muss.
Die Zange ersetzt die Austreibungsphase der Geburt, der Geburtshelfer kann bei dieser Behandlungsweise, das Köpfchen des Säuglings steuern und Bewegungen im Geburtskanal korrigieren.
Eine Geburtszange kann man mit zwei großen Löffeln vergleichen, diese dienen dazu das kleine Köpfchen zu fassen. Die unterschiedlichen Zangentypen weisen eine Krümmung auf die dem Schädel des Säuglings angepasst ist.

Wenn während der Entbindung in irgendeiner Weise eine Gefahr für das Kind besteht, zum Beispiel der Herzschlag des Kindes ist über eine gewisse Zeit verlangsamt, dann greift der Arzt zur Geburtszange. Sollte die Mutter eine Wehenschwäche aufweisen oder aber eine Quetschung der Nabelschnur vorliegen kann dieses Hilfsmittel ebenfalls verwendet werden.
Bevor ein Arzt jedoch zur Zange greift, muss er zuvor einige Grundvorrausetzungen prüfen.

• das Kind lebt
• der Muttermund völlig geöffnet ist
• die Fruchtblase geöffnet ist
• und wenn das Baby mit der Zange erreicht werden kann

Für eine Zangengeburt, wird die werdende Mutter, örtlich betäubt und in den meisten Fällen wird ein Dammschnitt durchgeführt. Die Zange wird dann seitlich an den Kindsschädel gelegt. Anschließend wird geprüft das kein Weichteile, wie der Muttermund, verklemmt sind. Im Einklang mit den Wehen wird das Köpfchen des Kindes durch den Geburtskanal gezogen. Sobald der Kopf heraus ist wird die Zange abgenommen und die Geburt wird auf normalem Weg vollendet.
Leider kann es, bei dem Säugling durch die Zange, zu Druckstellen am Schädel kommen, doch diese bilden sich schon nach wenigen Tagen zurück. Der Druck, welcher hierbei ausgeübt wird, kann die Nerven des Kindes so stark reizen und führt in seltenen Fällen zu Lähmungen der Gesichtsnerven . Dennoch ist es eine Art der Geburtshilfe vor der man keine Angst haben braucht.

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen