Donnerstag, der 17.08.2017 - 10:02 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[ENTWICKLUNG / ERZIEHUNG] Fingerspiele für Kinder


Fingerspiele sind bei Kindern sehr beliebt. Egal ob zuhause oder unterwegs, mit Fingerspielen kommt immer gute Laune auf und Kinder lassen sich mit Fingerspielen auch gut ablenken, so zum Beispiel beim Kinderarzt.

 

Alle meine Fingerlein wollen einmal Tiere sein

Alle meine Fingerlein wollen einmal Tiere sein (dabei mit allen Fingern wackeln).

Dieser Daumen dick und rund ist ein großer Schäferhund (alle Finger verstecken und den Daumen ausstrecken). Der Zeigefinger ist das stolze Pferd, ist bei dem Reiter sehr begehrt (den Zeigefinger nach oben strecken). Der Mittelfinger ist die bunte Kuh, die macht immer muh, muh, muh (den Mittelfinger strecken). Der Ringfinger ist der Ziegenbock, mit dem langen Zottelrock (den Ringfinger ausstrecken). Und das kleine Fingerlein, das soll unser Lämmchen sein (den kleinen Finger ausstrecken). Die Tiere laufen hopp, hopp, hopp, laufen immer im Galopp, laufen in den Stall hinein, denn es wird bald dunkel sein (die Hand auf den Fingern zum Kind laufen lassen und krabbeln und kitzeln).

 

Daumen Doppeldick

Das ist der Daumen Doppeldick, das sieht man auf den ersten Blick (mit dem Daumen wackeln). Mach' ich die Hand zur Faust (Faust machen und den Daumen wegstrecken), schlüpft Doppeldick zurück ins Haus (Daumen in der Faust verstecken). Er schnarcht, dass sich die Balken biegen (Schnarchgeräusche nachahmen). Komm näher ran, dann siehst'n liegen (Faust ein bisschen öffnen und das Kind hineinschauen lassen).

 

Mäusefamilie

Das ist Papamaus, sieht wie alle Mäuse aus (mit dem Daumen wackeln): große Ohren (große Ohren in die Luft zeichnen), spitze Nase (in die Luft eine spitze Nase malen), raues Fell (über die Hand des Kindes streicheln) und einen Schwanz so lang (die Hände langsam weit auseinander ziehen um die Länge des Schwanzes zu zeigen). Das ist die Mamamaus, sieht wie alle Mäuse aus (mit dem Zeigefinger wackeln): große Ohren, spitze Nase, raues Fall und einem Schwanz so lang (Bewegungen wie bei Papamaus zum Text). Das ist Brudermaus, sieht wie alle Mäuse aus (mit dem Mittelfinger wackeln): große Ohren, spitze Nase, raues Fell und einen Schwanz so lang (zum Text Bewegungen machen wie bei Papamaus). Das ist Schwestermaus, sieht wie alle Mäuse aus (mit dem Ringfinger wackeln): große Ohren, spitze Nase, raues Fell und einen Schwanz so lang (Bewegungen wie bei Papamaus zum Text). Das ist Babymaus (mit dem kleinen Finger wackeln), sieht wie alle Mäuse aus: kleine Ohren (kleine Ohren in die Luft zeichnen), Stupsnase (dem Kind auf die Nase stupsen), weiches Fell (über die Hand des Kindes streicheln, mit einem Schwanz so kurz (Hände nur ein wenig auseinanderziehen).

 

Ins Bett

Das ist das dicke Babettchen, das will nie ins Bettchen (mit dem Daumen wackeln). Das ist die Elfriede, die ist auch nie müde (mit dem Zeigefinger wackeln). Das ist der lange Klaus, der muss noch mal raus (mit dem Mittelfinger wackeln). Der Peter unterdessen, der muss noch was essen (mit dem Ringfinger wackeln). Nur unser Kleiner lieb und nett, nimmt Teddy am Beinchen und geht ins Bett (mit dem kleinen Finger wackeln und ihn dann in die Faust der anderen Hand stecken).

 

Der Apfel

Fünf Finger stehen hier und fragen: "Wer kann diesen Apfel tragen?" (mit allen Fingern wackeln und dann auf einen Apfel zeigen). Der erste Finger kann es nicht (mit dem Daumen wackeln), der zweite sagt:"zu viel Gewicht" (mit dem Zeigefinger wackeln), der dritte kann ihn auch nicht heben (mit dem Mittelfinger wackeln), der vierte schafft das nie im Leben (mit dem Ringfinger wackeln). Der fünfte aber spricht: (Ganz alleine, so geht das nicht!" (mit dem kleinen Finger wackeln). Gemeinsam heben kurz darauf fünf Finger diesen Apfel auf (den Apfel hochheben).

 

Fünf Schweinchen

Fünf Schweinchen kommen gelaufen, der Bauer will sie verkaufen (mit den Fingern einer Hand den Arm von der Schulter bis zur Hand des Kindes entlang laufen): das Schüffelnäschen (die Nase des Kindes zwischen die Finger nehmen und damit wackeln), das Wackelöhrchen (an ein Ohr des Kindes fassen und damit wackeln), das Kügelränzchen (sanft auf den Bauch klopfen), das Ringelschwänzchen (mit dem Zeigefinger ein Schwänzchen nachahmen). Da ruft das kleine Wackelbein (mit dem Fuß des Kindes wackeln): "Kommt schnell, wir gehen heim!" (mit den Fingern den Arm wieder hochmarschieren).

 

Geht ein Mann die Treppe rauf

Geht ein Mann die Treppe rauf (mit dem Zeigefinger und dem Mittelfinger langsam den Arm des Kindes hoch laufen bis zur Schulter), klingelt (am Ohr des Kindes zupfen), klopft an (sanft an die Stirn des Kindes klopfen), "Hallo Frau Nasenmann" (dem Kind sanft in die Nase kneifen).

 

Das krumme Häuschen

Mein Häuschen ist nicht ganz gerade und das ist schade (mit beiden Händen ein schiefes Häuschen formen). Mein Häuschen ist ein bisschen krumm und das ist dumm. Bläst der böse Wind hinein fällt das ganze Häuschen ein (das Häuschen anpusten und dann auf den Händen auf den Tisch klopfen und es einfallen lassen).

 

Der Taler

Da hast'n Taler (auf die offene Hand des Kindes klopfen), gehst auf'n Markt (noch mal auf die Hand des Kindes klopfen), kaufst dir ne Kuh und ein Kälbchen dazu (auf die Hand des Kindes klopfen), das Kälbchen hat ein Schwänzchen, macht fidel fidel Tänzchen (die eigenen Finger über die Hand des Kindes tanzen lassen und dabei kitzeln).

 

Das Vöglein

In der Hecke ist ein Ästchen (mit den Händen eine Mauer andeuten), baut ein Vogel sich ein Nestchen (mit den Händen ein Nest formen). Legt hinein zwei Eierlein (Nest weiter zeigen und mit beiden Daumen wackeln), brütet aus zwei Vögelein (mit den Armen schwingen wie ein Vogel). Vogelmutter piep, piep piep, (mit Daumen und Zeigefinger einen Schnabel formen), gib uns Körner gieb, gieb, gieb (mit den Händen das Kind zu sich winken und in den Arm nehmen).

 

Die Vögel

Alle meine Fingerlein wollen heute Vögel sein (beide Hände zeigen und die Finger dabei bewegen). Sie fliegen hoch, sie fliegen nieder (Hände rauf und runter bewegen und mit den Fingern wackeln), sie fliegen fort, sie kommen wieder (die Hände von sich weg und wieder zurück führen). Sie bauen sich im Wald ein Nest (die Hände auf den Kopf des Kindes legen), dort schlafen sie dann tief und fest (sanft über die Haare des Kindes streichen). 

Interessantes zum Thema:
Fingerspiele 
6 Fingerspiele für Babys und Kleinkinder

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen