Montag, der 23.10.2017 - 10:11 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Anzeigen


[ENTWICKLUNG / ERZIEHUNG] Fingerspiele für Babys und Kleinkinder im Winter

4 Fingerspiele in der Winterzeit

Fingerspiele machen Spaß und sind total angesagt sowohl bei Babys als auch bei Kleinkindern. Nicht nur, dass die Aufmerksamkeit der Kinder durch solche Spiele steigt, so wird auch die Entwicklung enorm gefördert.
Kinder brauchen Anregungen, wie oder was sie spielen können, um ihrer Fantasie freien Lauf lassen zu können. So ist es für Kinder nicht nur wichtig, immer wieder in Körperkontakt mit den Eltern zu stehen, sondern auch, dass Eltern sich mit ihnen beschäftigen und sich Zeit für sie nehmen. Dies fördert die frühkindliche Entwicklung.
Um diesen Spielespaß für Klein und Groß gewährleisten zu können, werden anbei ein paar anschauliche Beispiele genannt, die sofort zur Anwendung kommen können.

Fünf Finger sitzen dicht an dicht, sie wärmen sich und frieren nicht.
Der Erste sagt: "Auf Wiedersehen!"
Der Zweite sagt: "Ich will jetzt gehen!"
Der Dritte hält´s auch nicht mehr aus.
Der Vierte geht zur Tür hinaus.
Der Fünfte ruf: "He ihr, ich frier!"
Da wärmen ihn die anderen Vier.

Fünf Schneeflocken fallen auf die Erde nieder.
Das erste Schneeflöckchen macht sich den Spaß
und setzt sich mitten auf die Nas´.
(mit dem Daumen die Nasenspitze kitzeln)
Das zweite Schneeflöckchen setzt sich auf das Ohr
und kommt sich dort ganz listig vor.
(mit dem Zeigefinger das Ohr kitzeln)
Das dritte Schneeflöckchen klettert hoch hinauf
und setzt sich auf das Köpfchen drauf.
(mit dem Mittelfinger das Köpfchen kraulen)
Das vierte Schneeflöckchen setzt sich auf die Wange
und bleibt dort auch nicht lange.
(mit dem Ringfinger die Wange kitzeln)
Das fünfte Schneeflöckchen setzt sich auf deinen Mund
und glaubt der Schnee, der ist gesund!
(mit dem kleinen Finger den Mund kitzeln)

Alle meine Fingerlein wollen heute Tiere sein
(dabei mit allen Fingern in der Luft wackeln)
Dieser Daumen ist das Schwein,
dick und fett und ganz allein.
Zeigefinger ist die braune Kuh,
die schreit immer "Muh, muh, muh".
Mittelfinger ist das stolze Pferd,
von dem Reiter wohl geehrt.
Ringfinger ist der Ziegenbck
mit dem langen Zottelrock.
Und das kleine Fingerlein,
das soll unser Lämmlein sein.
Tierchen, Tierchen im Galopp
lauft schnell alle - hopp, hopp, hopp,
lauft schnell in den Stall hinein,
denn es wird bald finster sein.
(Anleitung: ab "Tierchen, Tierchen ... krabbeln die Finger langsam über den Bauch, dann über die Brust, bis hin zum Hals und bei "es wird bald finster sein" wird der Hals gekitzelt)

Das ist der Daumen,
(mit dem Daumen wackeln, oder den Daumen der ausgestreckten Hand des Kindes antippen)
der schüttelt die Pflaumen,
(mit dem Zeigefinger wackeln oder den Zeigerfinger des Kindes antippen und dran wacklen)
der hebt sie alle auf,
(mit dem Mittelfinger wackeln oder am Zeigefinger des Kindes wackeln)
der bringt sie nach Haus,
(mit dem Ringfinger wackeln oder am Ringfinger des Kindes wackeln)
und der Kitzekleine isst sie alle wieder auf
(mit dem kleinen Finger wackeln oder am kleinen Finger des Kindes wackeln )

Mit Fingerspielen kann man Kindern überall eine Freude machen, denn das "Spielzeug" ist quasi immer mit dabei. Viel Spaß damit!

 

Interessantes zum Thema:
Fingerspiele 
6 Fingerspiele für Babys und Kleinkinder

Fingerspiele in der Weihnachtszeit 
Fingerspiele für Kinder

Weitere Fingerspiele für jede Jahreszeit:

Fingerspiele Frühling

Fingerspiele Sommer

Fingerspiele Herbst

Fingerspiele Winter

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen