Montag, der 23.10.2017 - 06:23 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Elba - Eltern-Baby-Kurs des DRK
Anzeigen


[ENTWICKLUNG / ERZIEHUNG] Elba - Eltern-Baby-Kurs des DRK

Was ist ein Elba-Kurs?

 

Dieser Kurs ist ein Angebot des Deutschen Roten Kreuzes. Elba steht für Eltern + Baby und richtet sich an Eltern von Babys im ersten Lebensjahr. Die Eltern lernen, die Babys entsprechend ihren Bedürfnissen zu fördern. Dies geschieht mithilfe von zahlreichen Aktivitäten wie Bewegungsspielen, Liedern, Reimen und mehr.

 

Was wird gefördert?

 

Das Ziel des Kurses besteht darin, Eltern in ihrem Umgang mit Baby zu unterstützen und mit Tipps und Ratschlägen auszustatten, die ihnen helfen, den Alltag zu bewältigen. Eine positive Eltern-Kind-Beziehung soll entstehen, die kindliche Frühentwicklung spielt eine wichtige Rolle. Zwei hauptsächliche Elemente des Kurses sind zu erwähnen: Es gibt einen Gesprächs- und Erlebnisteil, reich an spielerischen Anregungen, wertvollen Sinneseindrücken und Bewegungsaktivitäten sowie einen Entspannungsteil für Eltern und Kind, wo Ruhe einkehrt und für Wiederauftanken der Energie sorgt.

 

Der erste Teil ist wichtig, damit Eltern lernen, wie viel sie ihren Babys zumuten können und was das richtige Maß an Förderung ist. Oftmals übertreiben die Eltern mit Förderung, ohne es zu wollen - vor allem, wenn sie die Signale der Babys nicht deuten können. Babys können deutlich mitteilen, wenn ihnen etwas nicht passt, man muss es nur verstehen können.

 

Genauso wichtig ist der Ruhe- und Entspannungsteil. Hier geht es darum, dass Förderung nicht nur darin besteht, mit dem Baby zu spielen, es zu unterhalten und mit ihm zu sprechen. Manchmal besteht die Förderung erstaunlicherweise darin, dass man das Baby in Ruhe lässt, sich selbst überlässt und den Reizfluss reduziert. Dann hat das Baby Zeit, die neuen Eindrücke zu verarbeiten. Fehlen diese Ruhepausen, so droht dem Baby Überforderung: Es kann die neuen Eindrücke nicht verarbeiten und wird zunehmend unruhig und nervös, quengelt und weint sogar. Wenn die Eltern um die Notwendigkeit des Aktivitäts-Ruhe-Rhythmus wissen, dann können sie ihre Babys optimal fördern.

 

Eltern tauschen sich aus

 

Eine wichtige Komponente des Elba-Programms besteht im Austausch der Eltern. Sie können im Kurs über ihre Sorgen und Probleme, aber auch Freuden und Entdeckungen sprechen, denn dort finden sie zahlreiche Gleichgesinnte. Die Gruppengröße übersteigt in der Regel nicht die 10-Personen-Grenze, von daher ist es möglich, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen, ohne dass es unpersönlich wird.

 

Viele Eltern, insbesondere Mütter, die den ganzen Tag mit ihren Babys verbringen, brauchen Gesprächspartner, um erleichtert festzustellen, dass sie nicht die Einzigen sind, denen oftmals die Decke auf den Kopf fällt und alles zu viel wird. Ein Baby ist anstrengender als ein Vollzeitjob, heißt es oft, und das ist wirklich so: Jede junge Mutter kennt das Gefühl der Verzweiflung, wenn das Baby zu lange schreit und sich durch nichts beruhigen lässt. In solchen Fällen ist es enorm wichtig, dass Frauen sich darüber austauschen können. Sobald sie merken, sie stehen mit ihren Probleme und Sorgen nicht alleine, lässt sich der Alltag viel leichter bewältigen.

 

Nicht zu unterschätzen ist auch die Notwendigkeit der Entspannung im Alltag. Viele Eltern vergessen in ihrer Sorge ums Baby, dass sie auch nur Menschen sind und deswegen regelmäßig Ruhe und Entspannung benötigen, um ihre Kräfte zu regenerieren und sich erneut mit Freude und Begeisterung ihrem Baby zu widmen. Das Baby profitiert davon, wenn Eltern ausgeruht und erholt sind. Man sollte nicht denken, dass man egoistisch handelt, wenn man auch mal etwas Zeit für sich beansprucht. Niemand kann pausenlos geduldig, aufmerksam und freundlich sein, auch wenn es um das eigene Kind geht. Man sollte keine Angst davor haben, es einzusehen. Eltern, die sich keinerlei Entspannung gönnen, klagen oft über Nervosität, Ungeduld und sogar Wutausbrüche, wenn das Kleine beispielsweise nachts länger schreit. So gesehen ist es auf jeden Fall günstiger, sich Zeit zu nehmen und kurz zu entspannen, bevor die Energie komplett aufgebraucht ist und man ausrastet. Sonst leidet das Baby mit.

 

Dieses Problem und viele ähnliche Themen werden im Kurs ausgiebig besprochen und Eltern bekommen Unterstützung und Hilfe, damit sie sicherer im Umgang mit ihren Babys sind. Eine erfahrene Gruppenleiterin steht den teilnehmenden Eltern stets mit Rat und Hilfe zur Seite. Sie stellt den Teilnehmern außerdem reichlich weiterführende Informationen zur Verfügung, anhand deren sie sich weiterbilden können.

 

Für welches Alter ist dieser Kurs geeignet?

 

Babys ab 6 Wochen sind in Elba-Kursen herzlich willkommen.

 

Kursdauer

 

Der Kurs findet in der Regel einmal in der Woche statt, je 90 Minuten, 9 mal.

 

Kosten

 

Teilnehmer haben eine Gebühr von 10 Euro zu entrichten.

 

Wie und wo melde ich mich an?

 

Elba-Kurse werden in den meisten regionalen Familienzentren des Deutschen Roten Kreuzes angeboten, von daher ist es sinnvoll, auf ihrer Webseite nach dem Veranstaltungsort zu suchen, dessen Lage Ihnen am nächsten ist. Die Anmeldung erfolgt online über die Webseite des Roten Kreuzes: http://www.drk-eu.de/ oder http://www.drk.de/

Eintrag weiterempfehlen Teilen

Zurück


Anzeigen

Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen