Sonntag, der 22.10.2017 - 15:43 Uhr
 
Babyratgeber Startseite Babybuch Flohmarkt Fragen und Antworten
Anzeigen
Babys, von der Schwangerschaft bis zur Geburt
Anzeigen

Angelman Syndrom

Das Angelman-Syndrom bezeichnet eine äußerst seltene neurologische Genbesonderheit, welche im Chromosom 15 zu beobachten ist. Man spricht auch von einer Mikrodeletion auf dem mütterlichen Chromosomen oder uniparentale Disomie 15q11-13. Am Angelman-Syndrom leidene Menschen haben gehäuft kognitive Behinderungen, Hyperaktivität, stark reduzierte Lautsprachentwicklung und psychische und motorische Entwicklungsstörungen.

Erstmal publik wurde das Angelman-Syndrom 1965, als der britische Kinderarzt Harry Angelman (1915-1996) sich dem Thema annahm und unter wissenschaftlichen Aspekten davon berichtete. Aufgrund der häufigen Lacher und der auffälligen Bewegungen der Kinder, nannte Harry Angelman diese Krankheit zunächst Happy-Puppet-Syndrom. Erst später wurde das Syndrom nach ihm benannt. Angelmann beschrieb im Jahre 1965 dieses Syndrom anhand 150 Fallbeispiele. Bis heute sind allerdings schon über 800 Fallbeispiele dokumentiert. Die Häufigkeit des Angelman-Syndroms beläuft sich auf 1:15.000 bis 1:20.000, wobei es häufig falsch diagnostiziert wird und zum Beispiel mit Autismus verwechselt wird.

 

Symptome Angelman-Syndrom:

 

Die Symptome des Angelman-Syndroms sind: kognitive Behinderungen, Hyperaktivität, Probleme bei der Konzentration, häufiges und oftmals unbegründetes Lachen, Lächeln oder gar Lachanfälle, Wahrnehmungsstörungen, eine Störung der motorischen Entwicklung, eine gute rezeptive Sprache, Wachstumsstörungen, ein großer Mund mit einem hervorstehenden Kiefer, häufig eine Verkrümmung der Wirbelsäule aufgrund der schwachen Muskulatur, gehäuft kleine Hände und Füße, die meist nach außen gedreht sind, Schlafstörungen aufgrund fehlender Hormone, die einen gesunden Schlaf steuern, übermäßiger Speichelfluss und vergleichsweise kleine Zähne.

 

Ursache Angelman-Syndroms:

 

Bei 50-80 % der an dem Angelman-Syndrom erkrankten Menschen liegt die Ursache einer Deletion, also einem Stückverlust im Chromosom 15, genauer im Bereich 15q11-q13 (zum Teil mit einer Translokation). In einigen Fällen wird das Angelman-Syndrom vererbt, genau dann, wenn die Eltern bestimmte Chromosomenbesonderheiten besitzen, selbst allerdings gar nicht von der Krankheit betroffen sind. Das Angelman-Syndrom ist ursächlich nicht heilbar, es gibt aber Behandlungsmethoden, die äußerst wichtig sind. Vor allem die Verkrümmung der Wirbelsäule aufgrund der schwachen Muskulatur ist zu behandeln.

 

Informationen, Kontaktvermittlung, Forum und vieles mehr zum Thema finden Sie im unten stehenden Link:

http://alltag.leona-ev.de/pn/  

 

Andere Syndrome:

Wolf Hirschhorn Syndrom

Cri-du-Chat-Syndrom

Williams-Beuren-Syndrom

Tricho-Rhino-Phalangealen-Syndrom

Smith-Lemli-Opitz Syndrom

Pallister-Killian-Syndrom

Trisomie 13 (Pätau-Syndrom)

Angelman-Syndrom

Prader-Willi-Syndrom

Rubinstein-Taybi-Syndrom

Smith-Magenis-Syndrom

Walker-Warburg-Syndrom

Edwards-Syndrom (Trisomie 18)

Down-Syndrom (Trisomie 21)

DiGeorge Syndrom

Rett-Syndrom

Turner-Syndrom

Aicardi-Syndrom

Aicardi-Goutieres-Syndrom

Bardet-Biedl-Syndrom

Cardio-Fazio-Cutanem Syndrom

CHARGE-Syndrom

Joubert-Syndrom

Noonan-Syndrom

Schinzel Giedion Syndrom

DeMorsier Syndrom
Sturge-Weber-Syndrom

Eintrag weiterempfehlen Teilen

[Teile dein Wissen über Angelman Syndrom und ergänze diesen Beitrag.]

Anzeigen

Weitere Informationen mit dem Buchstaben A:

Ablenken
Ablepharie
Ablepharie Makrostoma Syndrom
Abnabelung
Abort
Abortiva
Abortivei
Abortus
Abrasio
Absaugmethode
Abstillen
Abstinenz
Abstrich
Abtreibung
Abusus
Acheira
Acheiropodia
ADAM (Androgen Decline in the Aging Male)
Adams Stokes Syndrom
Adamsapfel
Adipositas
Adoption
Adrenogenitales Syndrom (AGS)
Aicardi Goutieres Syndrom
Aicardi Syndrom
Akupressur
Akupunktur
Akute Tonsillitis
Alkohol
Alkoholembryopathie, Fetales Alkoholsyndrom (FAS)
Allein lassen
Alleinerzieher
Allergie
Alopezie
Alpha-Fetoprotein (AFP)
Altersflecke
Alveolen
Amalgam
Ambulante Geburt
Amelie
Amenorrhoe
Amnionflüssigkeit
Amniozentese
Analdehner
analgetisch
Analstenose
Anamnese
Anasarka
Anazidität
Anämie
Andropause
Anenzephalie
Aneuploidie
Anfall
Anfangsmilch
Angelman Syndrom
Angiitis
Angina tonsillaris
Angst
Angst vor der Geburt
Angulus oris
Anomalie
Anoxämie
Anoxie
Anti D Prophylaxe
Antibiotika (Antibiotikum)
Antibiotikum bei Kindern
Antihistaminika
Antimykotika
Antioxidantien
Antipyretikum
Anulus inguinalis profundus
Apfel gerieben
Apfeltee
Apgar Score
Apgar Test
Apodia
Areola
Arnikasalbe
Arteriosklerose
Asana
Asomnie
Asphyxie
Asthma
Atemnotsyndrom (RDS) bei Frühgeborenen
Atmungsüberwachung
Atopie
Atopische Dermatitis
Attest
Augen
Augenlid
Augensekret
Ausfahrt
Ausfluss
Ausschabung
Ausschlag
Aussehen
Ausstattung
Austreibungsphase
Austrocknung
Autosomen
Aktuelles     Neuigkeiten     Tipps
13. März 2013
  Eine Melodie kann viele Menschen faszinieren und sie in ihren Bann ziehen. Diese Tatsache bezieht sich auch auf Kinder. Viele Kinder sehen in einem Musikinstrument die Chance, ihre Kreativität ausz... Weiterlesen
 
8. Januar 2013
Für viele Kinder es ist der wichtigste Tag im Jahr und bereits viele Wochen im Voraus kann es der Nachwuchs kaum noch abwarten, bis der Geburtstag endlich stattfindet. Schließlich wird er lediglich e... Weiterlesen